Die Körpergraphik

Die Körpergraphik – ein mächtiges analytisches Werkzeug

Jeder Human Design Analyse liegt die Körpergraphik zugrunde. Sie wird aus den Geburtsdaten errechnet und ist für jeden Menschen anders, d.h. sie ist ein Abbild der Einmaligkeit dieses Menschen.

Das ist ihre allgemeine Form:

Die Dreiecke und Vierecke werden Zentren genannt. Jedes Zentrum steht für ein wichtiges Thema und auch für einen Organcluster.

Das unterste Zentrum in der Mitte heißt z.B. „Wurzelzentrum". Es ist ein Motorzentrum und liefert jene Kraft, die erforderlich ist, um all das zu tun, was unbedingt notwendig ist. Daher ist es mit den Begriffen Druck und Stress verbunden und auch mit allen körperlichen Mechanismen, die zur Auslösung von Druck und Stress führen.

Die Verbindungen zwischen den Zentren heißen Kanäle. Jeder Kanal beschreibt eine ganz bestimmte Eigenschaft, die in einem Menschen festgelegt vorhanden ist oder nicht.

Die beiden Seiten eines Kanals (dort, wo die Zahlen stehen) heißen „Tore" oder „Hexagramme". Sie beschreiben die Grundqualitäten aus denen der jeweilige Kanal als ein komplexeres Drittes entstehen kann.

Als nächstes benötigen wir zwei sehr wichtige Begriffe: Definition und Offenheit.

Wenn Sie ein Zentrum sehen, das weiß ist, dann ist es offen.
Wenn Sie ein Zentrum sehen, das bunt ist, dann ist es definiert.

Die eingezeichneten Farben ändern sich nicht: wenn ein bestimmtes Zentrum definiert ist, dann trägt es immer jene Farbe, die Sie hier sehen.

 

 

Inhaltlich bedeutet definiert: hier (in Bezug auf das Thema des jeweiligen Zentrums) bin ich auf zumindest eine Qualität festgelegt. Das ist fix, verlässlich und ändert sich im Laufe des Lebens nicht. (Was sich natürlich trotzdem ändern kann ist das Geschick, mit dem Sie mit der jeweiligen Eigenschaft umgehen können).

Offen hingegen bedeutet, in diesem Zentrum ist nichts fixiert, es ist eben „offen" und nimmt daher auf, was an entsprechender Qualität in seiner Umgebung vorherrscht.

Diesen Vorgang nennen wir Konditionierung und er ist eine Quelle fortwährender Verwirrung!

Betrachten wir als Beispiel das Wurzelzentrum, über das wir gerade gesprochen haben. Wenn es definiert ist, dann produziert Ihr Körper - wenn erforderlich - einen bestimmten Druck, um all das zu erledigen, was einfach getan werden muss. Das ist zwar auch nicht angenehm (weil mit Druck und Stress verbunden) aber zumindest verlässlich. Als Folge davon fühlen sich Menschen mit einer definierten Wurzel existentiell eher sicher und verfügen über ein gewisses Vertrauen ins Leben.

Jetzt stellen Sie sich das offene Wurzelzentrum vor: es ist nicht festgelegt. Das Wesen dieses Menschen weiß daher nicht, ob es der Erhaltung der Existenz gewachsen sein wird. Dieser Mensch fühlt sich existentiell oft unsicher, sein Urvertrauen ist mangelhaft und er erlebt sich ständig auf schwankendem Boden gehend.

Vor allem aber: er wird durch seine Umgebung unaufhörlich konditioniert!

In einer gestressten Umgebung nimmt er diesen Stress auf und verstärkt ihn, d.h dann fühlt er sich total gestresst, möchte alles sofort erledigen, hetzt sich und ist ein ewig Getriebener. Das ist nicht nur äußerst ungesund (langanhaltender Stress ist ein Raubbau der Sonderklasse am eigenen Körper) sondern führt natürlich auch zu den falschen Entscheidungen!

Die Offenheit bedeutet nämlich immer: dieses Zentrum ist niemals dazu da, Ihre Entscheidungen zu treffen.

Definition bedeutet daher immer: „das bin ich" und Offenheit bedeutet immer: „das bin ich nicht", dort werde ich konditioniert und bin – oft ohne es zu bemerken – der Spiegel meiner Umgebung.

Können Sie sich vorstellen, wie wichtig es wäre zu wissen, worauf Sie sich wirklich verlassen können? Wenn Sie unterscheiden könnten, was Teil Ihres Wesens ist, und was von den anderen kommt?

Um die Themen der einzelnen Zentren zu sehen, klicken Sie direkt auf ein Zentrum im untenstehenden Chart!

60 53 52 19 54 39 38 41 58 3 42 9 59 27 14 5 29 34 28 18 32 50 57 44 48 49 55 30 6 37 22 36 51 26 40 21 2 15 46 1 7 13 25 10 33 8 31 45 12 20 35 16 56 23 62 11 43 17 4 24 47 63 61 64 Name: Mike spreng Birth Place: Bern, switzerland GMT Time: 26/04/1976 - 11:00 Type: Generator Profile: 5 / 1 Variable: PRL DRR Cross: Left Angle Cross of Alignment (27/28 | 19/33) Definition: Triple Split Definition Authority: Sacral Strategy: To Respond Theme: Frustration Personal Data Chart Data

In den offenen Zentren kommt es meist zu schädlichen Mustern, die dazu führen, dass sich ein Mensch entscheidet, wie es dem Durchschnitt seiner Umgebung entspricht (und nicht, wie es ihm entsprechen würde.)

Da dies der Normalfall ist, fällt es nicht auf und Sie können ein komplettes Leben im Nichtselbst verbringen, ohne groß aufzufallen. (und ohne dass es Ihnen groß auffällt.)

Als Nichtselbst bezeichnen wir die Gesamtheit aller schädlicher Muster in den jeweiligen offenen Zentren, die in einer bestimmten Körpergraphik (wahrscheinlich) die Führung übernehmen.

Im Online Einstiegreading bekommen Sie eine ausführliche und präzise Beschreibung aller Zentren, der offenen samt ihrer Nichtselbstmuster (aber auch ihrer Potentiale) und natürlich auch der definierten Zentren: wie sie funktionieren und wie Sie am besten mit ihnen umgehen können. Dieser Teil des Readings dauert etwa 45 Minuten, in manchen Konfigurationen auch ein wenig länger.

Damit können Sie:

Verstehen, wer Sie wirklich sind und worauf Sie sich verlassen können

Erkennen (und später beobachten) wer Sie nicht sind und wie Sie konditioniert werden

Die Nichtselbstmuster entdecken, die Sie wahrscheinlich seit langem am Kragen haben, ohne dass Sie es merken.

Dieses Wissen ist eigentlich unbezahlbar.

Sie könnten versucht sein, den Wert dieses Readings zu unterschätzen, weil wir es so preiswert gemacht haben. Aber glauben Sie uns: der Wert dieses Readings für Sie ist praktisch nicht zu beziffern – auch auf der ganz alltäglichen, materiellen Ebene.

Wir versprechen Ihnen: Human Design lohnt sich!

Hier geht´s direkt zum online Einstiegsreading