Edward Snowden

Geschrieben von M.Bach. Veröffentlicht in HD Analyse prominenter Leute

„Ich will nicht in einer Welt leben, in der alles was ich sage, alles was ich tue, jeder mit dem ich spreche, jeder Ausdruck von Kreativität, Liebe oder Freundschaft aufgezeichnet wird.“ Edward Snowden

Zur Person:

Am 9.Juni 2013 wurde der damals 29-jährige Edward Snowden schlagartig weltberühmt. Ein Whistleblower aus dem Herzen des amerikanischen Geheimdienstapparates sorgte für eines der größten Informationslecks der Geschichte. In Snowden`s Familie war es Tradition im Staatsdienst zu arbeiten. Er selbst sieht sich als Patriot, wollte der amerikanischen Regierung dienen und die Werte der Demokratie verteidigen. Sein Gastspiel bei der Armee war kurz und unerfreulich, beim Geheimdienst lief es besser. Aufgrund seiner hervorragenden IT-Fähigkeiten machte er rasch Karriere.  Snowden war für CIA, NSA und deren Beratungsunternehmen tätig. Er hatte Zugang zu Dokumenten, die als „Top Secret“ oder noch geheimer eingestuft sind: „Als technischer Experte für Computersysteme sah ich sehr viele geheime Sachen. Viele davon waren ziemlich übel. Langsam begriff ich, dass das, was meine Regierung in der Welt tut, sehr anders ist, als das, was ich gelernt hatte.“ Snowden hält die Arbeit von Geheimdiensten für sinnvoll und wichtig, wenn die gesetzlichen Vorgaben eingehalten und respektiert werden. Was er aber vorfand, war flächendeckende Überwachung der gesamten US-Bevölkerung (ganz zu schweigen vom Rest der Welt) und kaum jemand ahnte etwas davon. 2009 keimte erstmals die Idee in ihm auf, diese Vorgänge publik zu machen. Er wartete jedoch ab, in der Hoffnung, dass sich die Lage unter der nächsten Regierung bessern würde. Was ihn letztlich zum Handeln bewog, waren hochrangige Offizielle, die, vor dem Kongress zum Thema Überwachung befragt, glatt logen. „Wenn wir jeden Tag in der Schule aufgefordert werden, unserem Land und unserer Flagge die Treue zu schwören, dann erwarte ich, dass sich die Regierungsmitglieder auch an die Prinzipien halten, für die diese Flagge steht!“ Im Juni 2013 flog Snowden nach Hongkong und übergab dort tausende Dokumente an zwei Journalisten und eine Filmemacherin.  Er hatte sie gezielt ausgesucht, wegen ihrer bisherigen Arbeit zum Thema Menschenrechte und Überwachung. Nach Veröffentlichung seines mittlerweile berühmten Interviews verließ er Hongkong mit Ziel Südamerika, saß aber nach einer Zwischenlandung mehrere Wochen in der Transitzone des Moskauer Flughafens fest. Seit 1. August 2013 gewährt Russland ihm Asyl. An Snowden scheiden sich die Geister, die einen sehen ihn als Helden und die anderen als Verräter. Das offizielle Amerika ist seit Juni 2013 von „Verräter“ auf „kein Patriot“ umgeschwenkt. Tatsache ist, dass er zahlreiche Preise und Ehrungen für seine Arbeit erhalten hat, darunter den alternativen Nobelpreis. Auch für den Friedensnobelpreis wurde er nominiert.

Human Design beschreibt, wie ein Mensch funktioniert. Menschen sind komplexe Wesen, es gibt nicht einen logischen Anfang und ein Ende, sondern die einzelnen Eigenschaften ergänzen und bedingen einander. Wie bei einem gezeichneten Porträt eines Menschen, kann man mit den Umrissen beginnen, und langsam, Strich für Strich, wird das Bild detaillierter.

Edward Snowden ist ein Generator, mit Profil 2/4. Das Profil ergibt sich aus den Linien der Persönlichkeits- und der Design-Sonne. Die 2/4 kann als zurückhaltend freundlich charakterisiert werden. So wird Snowden von den Menschen, die ihn kennengelernt haben, beschrieben: er drängt sich nicht in den Vordergrund, knüpft aber leicht Kontakte. Ein umgänglicher Mensch, der auch mit Menschen die er kaum kennt einen freundschaftlichen, gefälligen Umgangston pflegt. Er sieht die kleinen persönlichen Details, die anderen wichtig sind. Die 2. Linie (der 2/4), der Einsiedler, braucht einen sicheren Raum; die Invasion des eigenen geschützten Raumes ist für eine 2 zutiefst bedrohlich und verstörend. Für Snowden und viele Menschen seiner Generation ist das Internet ein realer Raum in dem man sich ausprobiert, sich selbst erfährt – in dem man lebt! Ein System, das jegliche Privatsphäre eliminiert, ist für keinen Menschen angenehm, aber für eine 2. Linie muss das die Hölle sein! Die 4. Linie (2/4) will eine Botschaft nach außen tragen; in diesem Fall verbreitet die 4. Linie die Botschaft der 2. Sowohl 2 als auch 4 sind Yang-Linien - nach außen wirkend und wenig aufnehmend.

Die fünf definierten Zentren (siehe Körpergrafik) sind durch vier Kanäle zu einer einfachen Definition verbunden. Das heißt, Snowden`s Definition funktioniert als Einheit, das lässt sein Verhalten aus einem Guss sein: ein Mensch, der sehr selbstbewusst ist (Kanal 51-25), keine Bestärkung von außen braucht (51-25 und 34-10), und seinen demokratischen (9-52) Werten (50-27) und Überzeugungen kompromisslos folgt (34-10). Zusammengenommen ergibt das das Bild eines Menschen, dessen Beeinflussbarkeit von außen sehr gering ist. Die freundliche 4. Linie kombiniert mit einem Stammeskanal lässt ihn sehr zugänglich erscheinen. Er vermittelt den Eindruck „einer von uns“ (Stamm) zu sein; der nette Junge von nebenan. Der Kanal der Konzentration (9-52) ist durch eine ruhige, gleichmäßige Energie charakterisiert, welche die gesamte Körpergrafik beeinflusst. Es beschreibt einen sehr nüchternen und sachlichen Anteil seines Wesens. Jeder der vier Kanäle ist jeweils mit mindestens einem Motorzentrum verbunden, das lässt auf große Kraft schließen.

Das Kopfzentrum, der Verstand, das Emotionalzentrum und die Kehle sind in Snowden´s Körpergrafik offen.

Im Idealfall ist das offene Emotionalzentrum kühl, nüchtern und klar. Wer Interviews mit ihm gesehen hat, weiß, das sind die drei Worte, mit denen man Snowden kürzest möglich beschreiben kann. Die Sachlichkeit des eben erwähnten Kanals der Konzentration verstärkt diesen Wesenszug natürlich enorm.

Ein gesunder offener Verstand ist neugierig, vielseitig interessiert, und kann viele verschiedene Sichtweisen nachvollziehen, ohne sich auf eine festzulegen. Snowden ist auf jeden Fall um Objektivität bemüht: „Ich habe offensichtlich eine sehr starke Meinung zu diesem Thema, deshalb ist es mir wichtig, dass die Geschichte von Journalisten erzählt wird, um das Ganze objektiver zu halten.“ Die einzige Aktivierung am Verstand ist das Tor 11, der Friede. Das Tor eines Geschichtenerzählers, und das scheint von Bedeutung zu sein: Snowden selbst kann spannend erzählen, aber vor allem weiß er um die Bedeutung und Kraft einer gut erzählten Geschichte. Auch deshalb wollte er, dass Profis diese Geschichte der geheimen Überwachung erzählen.

Die Betrachtung der Kanäle beginnt mit dem Kanal 50-27, vom Sakralzentrum zur Milz, da Werte eine so zentrale Rolle in Snowden´s Leben spielen. Es ist ein Stammeskanal in dem es um Fürsorge geht; darum jemanden oder etwas großzuziehen, bis zur Selbständigkeit. Tor 50 ist das Tor der Werte. Die Anschläge von 9/11 waren ausschlaggebend dafür, dass Snowden beschloss, seinem Land zu dienen, und damit für die Werte einzutreten, an die er glaubt. An seinem Arbeitsplatz hatte er den Text der amerikanischen Verfassung; das wussten seine Kollegen, weil Snowden immer wieder darauf hinwies, wenn die Programme und Vorgangsweisen der NSA dagegen verstießen. Im I Ging ist  der Name von Hexagramm 50 „der Tiegel“ oder auch „das Opfergefäß“. Es geht um den Wert historischer Kontinuität, solange diese Werte der Gegenwart und der Zukunft (des Stammes) dienen. In der Geschichte wurden immer wieder unter bestimmten Bedingungen Stammesmitglieder geopfert, um das Überleben des Stammes zu sichern. Snowden hat sein bisheriges Leben geopfert, um etwas, was er für sehr bedrohlich hält, für die Gesellschaft sichtbar zu machen. Dazu passend stehen auch Snowden`s bewusste Mondknoten in der 3. Linie: ein Märtyrer, der sich opfert. Pluto ist ein transpersonaler Planet. Dort wo er steht, geht es nicht um den einzelnen Menschen, sondern um größere Zusammenhänge, um gesellschaftliche Themen. Das Thema des Tores hat für den betreffenden Menschen große Bedeutung und Tiefe. Im Leben des Betreffenden ist dieser Bereich oft großen Umwälzungen unterworfen, er ist Schauplatz von Machtkämpfen, beziehungsweise man wird mit Dingen und Mächten konfrontiert, die man nie für möglich gehalten hätte. In der Mythologie ist Pluto der Herrscher der Unterwelt: er beraubt einen all dessen, was man in der Welt so angesammelt hat; die Unterwelt betritt man völlig nackt, auf sich allein gestellt. (vgl. Einweihung). In Snowden´s Körpergrafik steht Persönlichkeits- und Design-Pluto im Tor der Werte. Um für seine Werte und Prinzipien einzutreten, hat Snowden sich mit der mächtigsten Regierung der Welt und ihrem Geheimdienst angelegt, und dafür sein bisheriges Leben aufgegeben. Dass Snowden die Daten an die Medien weitergab, hatte verschiedene Gründe: Er gab ausgesuchten Journalisten Dokumente, von denen er sich sicher war, dass ihre Veröffentlichung weder Menschenleben noch nationale Sicherheit gefährden würde. Er bat die Journalisten, noch einmal eine verantwortungsvolle Auswahl zu treffen. Damit die Öffentlichkeit die Bedeutung der Dokumente verstehen kann, mussten Journalisten die Zusammenhänge verständlich und interessant präsentieren. Schließlich wurde jeder der Artikel vor seiner Veröffentlichung der US-Regierung vorgelegt. Wenn es konkrete und sinnvolle Einwände gab (weil die nationale Sicherheit oder Menschenleben gefährdet würden), wurde der Artikel entsprechend geändert. Er sammelte die Daten, und gab sie in gute Hände ab, so dass die Geschichte unabhängig von ihm  erzählt werden konnte.

Sobald Snowden sicher war, dass er an die Öffentlichkeit gehen würde, hat er die Aktion konzentriert und entschlossen  durchgezogen. Der Kanal 9-52, zwischen Wurzel und Sakralzentrum, heißt Konzentration, ein Design der Entschlossenheit. Wenn eine 9-52 auf eine Sache angesprungen ist (die Entscheidung erfolgt durch die sakrale Reaktion), dann fließt ihre ganze Energie hinein. Tor 9 ist das Tor des Details. Das ist eine sakrale Kraft, die im Idealfall imstande ist, sich um alle wesentlichen Details zu kümmern, ohne sich dabei zu verzetteln. Snowden ging mit großer Akribie und Genauigkeit vor. Er sammelte große Mengen an Daten und legte diese perfekt nach einem logischen System geordnet ab. Als er merkte, dass ein wesentlicher Datensatz fehlte, wechselte er sogar noch einmal den Arbeitgeber, um an diese Daten zu kommen. Parallel zur Datenbeschaffung nahm er bereits Kontakt zu Journalisten auf. Man muss sich vor Augen führen, in welcher Gefahr ein Mensch schwebt, der über Monate hinweg die geheimsten Daten der NSA beiseiteschafft. Ein Fehltritt und Ed Snowden wäre in irgendeinem Gefängnis verschwunden, und kein Mensch hätte je von ihm gehört. Das Wurzelzentrum definiert, wie sich ein Mensch unter Druck verhält, wie er das Überleben sichert.  Snowden´s einzige Aktivierung an der Wurzel, ist das Tor 52 im Kanal 9-52 – dem Kanal der Konzentration. Das heißt, sein Verhalten unter Druck ist von Ruhe, Entschlossenheit und Konzentration geprägt. Ausschließlich! Konzentrierte Konzentration, sozusagen. Für andere sichtbar wurde diese Ruhe in Hongkong, als Laura Poitras von Anfang an ihre Kamera auf Snowden richtete, und dokumentierte, wie ruhig jemand sein kann, der damit rechnet, jeden Moment hinter zu Gittern landen, oder schlimmer. Snowden ging jeden Abend pünktlich um 22:30 Uhr schlafen, um am nächsten Morgen ausgeruht und konzentriert weiterzuarbeiten: „Das ist möglicherweise das letzte Mal für lange Zeit, dass ich auf einem bequemen Kissen schlafen kann, das will ich genießen!“ Zum Vergleich: zur selben Zeit lief der Journalist Glenn Greenwald nur noch auf Adrenalin, mit Hilfe von Schlaftabletten schaffte er zwei Stunden Schlaf am Stück.

Der Kanal der Konzentration ist Teil des logischen Schaltkreises. In diesem Schaltkreis ist die Demokratie zuhause. Das Thema Demokratie spricht Snowden in jedem Interview an. In einer Demokratie dient die Regierung dem Volk; Entscheidungen werden von einer Mehrheit auf Basis von Information getroffen. Er hielt es für seine Pflicht, die Öffentlichkeit darüber zu informieren, was in ihrem Namen aber ohne ihr Wissen passierte. Auf die Frage was er sich als Ergebnis wünscht? „Es steht mir nicht zu, das zu entscheiden“.  Eine Diskussion in Gang bringen, ja, eine demokratischen Prozess möglich machen, ja, aber die Entscheidung müssen die Bürger treffen. Auch andere NSA-Mitarbeiter haben die Entwicklung hin zu mehr und mehr Überwachung mit großer Besorgnis beobachtet. Aber nur ganz wenige hatten den Mut und die innere Sicherheit etwas dagegen zu unternehmen. 

Mut finden wir im Kanal 51-25, Einweihung, ein Design Erster sein zu müssen. Er verbindet das Selbst mit dem Ego. Snowden ist definitiv der Erste, der sich in so großem Stil mit dem US-Geheimdienst angelegt hat. Der Kanal ist dafür bekannt, ein mutiger Kanal zu sein, manchmal Mut an der Grenze zur Narretei. „Ich will ein Mensch sein, der mutig genug ist, seine Prinzipien zu verteidigen“, in diesem Satz treffen sich der Mut, und die Werte von Tor 50. Der Kern der Einweihung ist es, dass ein Mensch in eine Situation kommt, in der er noch nie zuvor war, und für die es folglich keine Gebrauchsanweisung gibt (vgl. Pluto in Tor 50). Das kann man so stehen lassen. Eine Definition wirkt für die Person selbst, und gleichzeitig ist der Mensch eine konditionierende Kraft, die diese Qualität zu seiner Umgebung bringt. Snowden selbst war in einer nie dagewesenen Situation. Dasselbe kann man über den amerikanischen Geheimdienst sagen. Tor 51 ist das Tor des Schocks. In der 5. Linie bedeutet das, einfach gekeynotet, einen Schock, der universell verbreitet wird. Snowden musste seine Familie und sein Land verlassen. Er war geschockt, seine Familie war geschockt, die Geheimdienste waren geschockt und letztlich war die ganze Welt schockiert, über das was hier offenbar wurde. Personen mit dem Kanal der Einweihung sind generell mit einem sehr soliden Selbstbewusstsein gesegnet, oft geht damit auch ein Talent einher, auf der Bühne zu stehen. Bei Snowden ist der Kanal gänzlich unbewusst. Aus wohlüberlegten Gründen hatte er zwar immer vor, sich zu outen, aber der Vorschlag, das in einem Interview zu tun, kam für ihn überraschend. Danach hat er sich lange geweigert Interviews zu geben, weil er wollte, dass sich die Berichterstattung um die Sache (logischer Schaltkreis, es geht um die Sache), nicht um seine Person dreht. Snowden ist bei öffentlichen Auftritten souverän, aber ins Rampenlicht ist er umständehalber hineingestolpert – wie das oft vorkommt, bei unbewussten Aktivierungen. Tor 25 heißt die Unschuld, und wird schockiert. Snowden: „Im Jahr 2013 hat die Computerwissenschaft ihre Unschuld verloren.“ Snowden vergleicht es mit dem Effekt, die die Erfindung der Atombombe auf Physiker hatte. Danach konnten sie nicht mehr einfach forschen, ohne die Folgen zu bedenken. Laut Snowden wird es zu einer Politisierung der Geeks und Nerds kommen; sie werden andere Programme schreiben, in denen der Schutz der Privatsphäre mitbedacht wird. Edward Snowden ist persönlich bescheiden, aber er kann schon einordnen, dass seine Tat in der Weltgeschichte eine große Bedeutung hat und haben wird.

Bei Kanal 10-34, Erforschung, ein Design den eigenen Überzeugungen zu folgen, ist der Name Programm. Snowden folgte seinen Überzeugungen, kompromisslos. Er ist überzeugt davon, der Allgemeinheit zu dienen. In dem Zusammenhang finde ich den Text des zutiefst individuellen Tores 34 bemerkenswert: Macht ist nur groß, wenn ihre Ausübung dem Gemeinwohl dient.

Das Inkarnationskreuz wird durch die beiden Sonne-Erde-Achsen gebildet. In Snowden’s Fall ist es das rechte Kreuz des Gefäßes der Liebe. Die vier Tore die das Inkarnationskreuz bilden, sind für den betreffenden Menschen von besonderer Bedeutung.

Die Persönlichkeitssonne steht in Tor 15, die Bescheidenheit, dem Tor der Extreme. Es ist das Tor der Liebe zur Menschheit. Extrem bedeutet eine Abweichung vom Durchschnitt. „Bescheidenheit“ meint den richtigen Mittelwert der entsteht, wenn jeder einzelne seine Individualität, Kreativität, Eigenart und Besonderheit lebt. Das freie Internet ist ein Raum, in dem man sich frei ausdrücken und „leben“ kann. Wenn Menschen unter Beobachtung stehen, verhalten sie sich auf eine Weise, die ganz sicher sozial akzeptiert ist. Das lässt keine Extreme und keine Experimente zu, auch wenn sie ganz harmlos sind. So führt umfassende Überwachung zu gleichgeschaltetem, angepasstem Verhalten, und damit zu einem Verlust von Vielfalt. Der Gedanke, dass seine Generation die letzte war, die ein freies, nicht überwachtes Internet hatte, war für Snowden unerträglich. Es drückt in der Tat Liebe zur Menschheit aus, wenn jemand alles aufs Spiel setzt, um für das Recht auf Freiheit und Privatsphäre – für alle Menschen (mit Internetzugang)– einzutreten.

Die Persönlichkeits-Erde steht im Tor 10, dem Tor der Selbstliebe, das Tor des Verhaltens. Wie verhalte ich mich, damit es mir gut tut? Diese 10.2 sagt: ich sorge für einen sicheren Raum! Die Verteidigung der Privatsphäre ist Snowden´s Ziel – kompromisslos! (10-34)

Design-Sonne in Tor 25, die Unschuld, das Tor der Liebe zu Allem. In diesem Fall ist die Linie von großer Bedeutung, 25.4, Überleben, das ist so etwas wie eine Glücksstellung; der Betreffende hat die Möglichkeit Schocks zu überstehen, die andere vernichten. Diese Fähigkeit braucht man allerdings auch, wenn man „die höchsten Prinzipien selbst inmitten größter Dekadenz“ hochhält. Während das Ego sagt: „ICH habe es getan“ und „ICH habe etwas geleistet“, weiß die Unschuld darum, dass „es“ geschieht, und dass der Mensch nur das Gefäß ist, das eine Handlung möglich macht. Viele Menschen sehen in Ed Snowden einen Helden, er widerspricht dem: „Ich bin ein gewöhnlicher Mensch in ungewöhnlichen Umständen“ und „Manchmal tun ganz normale Menschen in einer bestimmten Situation heldenhafte Dinge“. Gut, da hört man auch die Persönlichkeits-Sonne im Tor Bescheidenheit.

Design-Erde in Tor 46, dies ist das Tor der Liebe zum Körper. Hier findet man Glück, das vielleicht als Resultat glücklicher Zufälle erscheint, dem aber Anstrengung und Engagement zugrunde liegt. Dazu gibt es in Snowden´s Leben mindestens drei Beispiele:

1. Er hat innerhalb der Geheimdienst-Community sehr rasch Karriere gemacht, obwohl er nicht einmal einen Highschool-Abschluss hat. Vorbereitung: er war technisch topfit, durch jahrelange intensive Beschäftigung mit Computern.

2. Seine Enthüllungen haben ein viel größeres Echo gefunden, als er zu hoffen wagte. Anstrengung und Engagement: er hat jeden Schritt mit Genauigkeit und Entschlossenheit durchgeführt, von der Datenbeschaffung bis zur Journalistenwahl.

3. Dass er nicht in Gefangenschaft gelandet ist, scheint tatsächlich reines Glück zu sein. Laut eigenen Aussagen hatte er keinen Exit-Plan. An die Menschenrechtsanwälte die ihn aus Hongkong geschleust haben, kam er durch einen Leser von Glenn Greenwald´s Blog. Der fragte an, ob dieser Snowden vielleicht Hilfe brauche? Er könne einen Kontakt herstellen. Glück und günstige Gelegenheit über persönliche Kontakte –Tor 46, 4. Linie wie sie im Buche steht.

Edward Snowden hat sich als Einzelperson mit dem mächtigsten Geheimdienst der Welt angelegt. Er hat genau das erreicht, was er wollte, nämlich Verstöße gegen die amerikanische Verfassung und gegen Bürgerrechte aufdecken und eine Diskussion über Privatsphäre im Internet auslösen. Außerdem hat er überlebt. Er kann sich an seinem Wohnort Russland frei bewegen, und nach etwa einem Jahr ist auch seine Lebensgefährtin wieder an seiner Seite. Man kann sagen, er hat den bestmöglichen Ausgang erreicht. Viel weiter oben habe ich Tor 11 erwähnt, der Friede; es kann nicht nur Geschichten erzählen, sondern  Menschen mit diesem Tor haben ein gewisses Talent zum Happy End. Oft haben sie Glück, aber ein großer Teil ihres Glücks besteht darin, dass sie den Sinn in Geschehnissen erkennen können. Sinn ist kein objektives Kriterium, sondern ein Ereignis muss für die betreffende Person Sinn ergeben. Snowden hat viel aufgegeben, aber er hat durch seine Tat aufgezeigt, dass ein Überwachungssystem im Entstehen ist, dem kein einzelner Mensch mehr entkommen kann. Wenn er das verhindern konnte, dann ist es sein persönliches Happy End.

Autorin dieses Textes: M.Bach